Goldmünzen

Goldmünzen gab es schon vor Christus

Bereits im 6. Jahrhundert vor Christus ließ der lydische König Kroisos Münzen prägen, die alle den gleichen Wert darstellten und einen Qualitätsstandart für das Gold sichern sollten. Dadurch lösten sie den Warentausch als praktischere Handelsalternative ab.

Die neuen Funktionen der Goldmünzen

Heutzutage verwendet niemand mehr Goldmünzen als Zahlungsmittel. Sie wurden vom Bargeld wie wir es heutzutage kennen abgelöst. Trotzdem werden ab und an noch neue Goldmünzen geprägt, z.B. zu besonderen Anlässen wie dem Abschied der DM- Währung. Hier waren für Sammler und Anleger DM- Münzen aus reinem Gold geprägt worden.

Goldmünzen wertvoller denn je

Doch auch wenn man mit diesen Goldmünzen nicht zum nächstgelegenen Supermarkt gehen kann, haben Sie nicht an Wert verloren. Im Gegenteil, viele Goldmünzen sind wertvoller denn je und als Geldanlage sehr begehrt. Unter bestimmten Bedingungen ist sie sogar wegen ihrer Einstufung als Anlagegold von der Mehrwertsteuer befreit, was sie natürlich nochmal beliebter macht. Die bekannteste Goldmünze ist übrigens der „Krugerrand“, eine Kurantmünze die in Südafrika geprägt wird.

Wenn Sie auch eine Goldmünze besitzen und ihren Wert überprüfen möchten, probieren Sie am besten den kostenlosen Vergleich aufBonaVal.de aus.