Kurzzeitkredite für schnelles Geld

Was ist ein Kurzzeitkredit?

Ein Kurzzeitkredit ist, wie es der Name schon sagt, ein Kredit mit kurzer Laufzeit. Üblich sind hierbei 30 Tage. Diese Art von Kredit ist für Personen gedacht, die in Notsituationen kurzfristigen Bedarf an Geld haben. Als Neukunde bekommt man in der Regel maximal 500 Euro.

Pfandkredit als schnelle und sichere Alternative

Haben Sie SCHUFA-Einträge oder sind Sie sich nicht sicher, ob Sie den Kreditbetrag auch wirklich zurückzahlen können, ist ein Pfandkredit die bessere Alternative. Bei dieser Kreditart sind Sie im Gegensatz zum Kurzzeitkredit nicht verpflichtet, Ihren Kreditbetrag plus Gebühren zurückzuzahlen. Eine Begrenzung der Auszahlungshöhe gibt es beim Pfandkredit ebenfalls nicht.

Wie läuft der Pfandkredit Vergleich auf BonaVal ab?

Nach der Registrierung auf unserer Plattform geben Sie ca. drei Basisinformationen zu Ihrem zu beleihenden Gegenstand ein.

Anhand der durch Sie bereitgestellten Informationen geben die Experten der einzelnen Pfandleihhäuser die digitale Bewertungsindikation ab.

Wenn Sie sich für den Pfandkredit entscheiden, bringen Sie den Gegenstand in das entsprechende Pfandhaus zur finalen Begutachtung.

Anschließend wird ein verbindliches Angebot vom Pfandleiher erstellt. Der Prozess ist kürzer und einfacher als beim Kurzzeitkredit.

Anhand der der durch Sie bereitgestellten Informationen geben die Experten der einzelnen Pfandleihhäuser die digitale Bewertungsindikation ab. Ein verbindliches Angebot wird nach der finalen Begutachtung beim Pfandleiher erstellt.

Wie lange läuft ein Pfandkredit?

Die staatlich geregelte Laufzeit eines Pfandkredits beträgt drei Monate. Sie können Ihren Gegenstand dennoch jederzeit auslösen. Die Zinsen und Gebühren werden auf Basis von angefangenen Monaten berechnet. Der Kurzzeitkredit hingegen

Was passiert, wenn man den Pfandkredit nicht zurückzahlen kann?

Falls Sie Ihren Pfandkredit nicht zurückzahlen können, ist das Pfandleihhaus verpflichtet Ihren Wertgegenstand gemäß den staatlichen Vorgaben zu verwerten. Die Verwertung erfolgt völlig anonym mittels einer öffentlichen Versteigerung, welche frühestens nach Ablauf einer einmonatigen Übergangsfrist nach Fälligkeit stattfinden darf. Bis zum Ende der Übergangsfrist kann der Gegenstand noch jederzeit ausgelöst werden.

Falls es zu einer Verwertung Ihres Gegenstands kommt, haben Sie Anspruch auf eventuell entstandene Überschüsse die durch die öffentliche Versteigerung entstehen. Um diesen Anspruch durchzusetzen, haben Sie zwei Jahre Zeit den Betrag im Pfandleihhaus abzuholen. Falls diese Frist verstreicht, führt das Pfandhaus die Überschüsse an die zuständige Behörde ab.

Der Durchgriff auf Ihr Privatvermögen ist in jedem Fall ausgeschlossen. Für Kredit, Zinsen und Gebühren haftet nur der Gegenstand.